Wenn das Leben eines geliebten Menschen oder Angehörigen endet, beginnt die Aufgabe der Bestatter. Unabhängig davon, welche Wünsche der Verstorbene oder auch die Angehörigen bezüglich der Beerdigung oder der Verwahrung der Urne haben, obliegt es schliesslich dem Bestattungswesen, den Körper aufzubahren und gegebenenfalls auch einzuäschern. Auch sind Bestatter die richtigen Ansprechpartner für Überlegungen zu Stil und Ausrichtung einer möglichen Trauerfeier oder bei Fragen rund um Möglichkeiten der Beisetzung an sich. Bestattungen oder auch das Beisein bei einem aufgebahrten Toten können eine sehr emotionale Angelegenheit sein. Entsprechend wichtig ist es, dass Sie sich im Falle dessen, dass Sie die Dienste eines Bestatters in Anspruch nehmen wollen, mit Ihrer Entscheidung wohlfühlen. Denn Bestatter bekommen den Toten nicht nur übergeben, sondern kümmern sich und sind für die Ausführung der letzten Wünsche da. Zugleich sind Bestatter auch für einige Augenblicke Zuhörer, Tröster, Erklärer und Mithelfer bei bürokratischen Angelegenheiten, die mit einem Todesfall einhergehen. Kurzum: Bestatter können in schweren Zeiten des Verlustes auch eine Stütze sein. Inwiefern der Bestatter vor allem Dienstleister oder auch mehr ein Begleiter auf dem letzten Weg sein sollte, hängt sehr von den Verbliebenen ab. Der Umgang mit dem Tod ist schliesslich eine ganz individuelle Angelegenheit. Doch Professionalität und eine Ausführung, mit der alle Beteiligten ihre Ruhe finden, sind immer wünschenswert. Mit unserer Vergleichsplattform für Bestatter in der Schweiz finden Sie ganz einfach verschiedene Bestattungsunternehmen aus Ihrer Region und können sich ein erstes Bild machen. Dabei helfen Ihnen die Erfahrungsberichte anderer Nutzer einzuschätzen, ob ein bestimmtes Bestattungsunternehmen oder ein Bestatter die richtige Anlaufstelle für Sie ist. So finden Sie ein Bestattungsunternehmen, das vollständig zu Ihren Überlegungen und den Wünschen des Verstorbenen passt.

Was sind die Aufgaben eines Bestatters?

Bestatter übernehmen in der Schweiz eine grosse Bandbreite an Aufgaben im Fall eines Todes. Die Expertise ist sozialer, bürokratischer und planerischer Natur. Primär ist es die Aufgabe eines Bestatters, den Leichnam auf seinen letzten Weg zum Friedhof zu begleiten. Dies kann beispielsweise eine Einäscherung (Feuerbestattung) oder eine Erdbestattung sein. Der soziale Aspekt des Bestattungswesens ergibt sich indes durch die Nähe des Bestatters zu den Hinterbliebenen. Entsprechend gehört es zu den Aufgaben eines Bestatters, ethisch zu handeln, mit Menschen umgehen zu können und auch deren Trauer anzunehmen und Hinterbliebenen eine Anlaufstelle zu sein. Doch auch kulturelle Gegebenheiten kennt der Bestatter: Er ist mit verschiedenen Bestattungskulturen und Trauerbräuchen vertraut und kann auf diese eingehen. Die gewünschten Bestattungen kann er organisieren. Letzten Endes ist es aber seine Grundaufgabe, die Leiche entgegenzunehmen und für deren Überführung zu sorgen. Dafür holen Bestatter den Verstorbenen beispielsweise aus dem Hospiz oder vom letzten Wohnort ab und sorgen – insofern kein Anlass für eine medizinische Untersuchung besteht – für den Transport ins Krematorium oder zum Aufbahrung in einem Sarg. Die Beisetzung beziehungsweise die Übergabe der Urne an einen Hinterbliebenen ist dann der letzte Schritt. Dazwischen stehen, je nach Wunsch, eine Trauerfeier mit Aufbahrung, die Auswahl eines schönen Sarges oder auch das Ermöglichen von ausgefalleneren Wünschen bezüglich der Beisetzung. Bestatter sorgen zudem auch für Dekorationen rund um die Beisetzung. Ihre Dienstleistungen gehen aber noch darüber hinaus: Auch schriftliche Angelegenheiten nach einem Tod, beispielsweise mit der Gemeinde oder der Kirche, erledigen sie für Sie. Auch bei der Wahl eines passenden Grabsteines oder einer angemessenen Urne wirken sie auf Wunsch mit. Insgesamt ist es ihre Aufgabe, alle Wünsche des Verstorbenen und auch gegebenenfalls der Angehörigen bestmöglich zu erfüllen. Hierunter kann auch das Verlesen einer Trauerrede oder das Formulieren einer Todesanzeige fallen. Ein Bestatter kann auch dazu beauftragt werden, eine wahlweise fröhliche oder stille Feier mit Musik, Leichenschmaus und ähnlichem auszurichten.

Welche Möglichkeiten der Bestattung werden bei einem Todesfall angeboten?

Die wohl bekanntesten Bestattungsarten sind die Erd- und die Feuerbestattung. Die Erdbestattung ist religiös bedingt und kulturell tief in unserer Gesellschaft verankert. Hierfür sind Särge und passende Grabstellen obligatorisch. Das Begräbnis besteht im Herablassen des Sarges. Der Körper und der Sarg werden schliesslich dem Boden und damit auch der Verwesung überlassen. Viele Menschen bevorzugen diese Art der Beisetzung. Sie bietet auch den Vorteil, dass der Verstorbene im Sarg liegend hergerichtet werden kann. Dies kann, je nach Naturell, das Abschiednehmen erleichtern. Die andere häufig gewählte Art der Bestattung ist die Feuerbestattung: Hierfür wird der Leichnam eingeäschert und in eine Urne verbracht. Diese kann ebenfalls beerdigt werden oder sie wird den Angehörigen übergeben. Die Urne kann also auch privat verwahrt werden. Zudem sind in der Schweiz noch viele weitere Arten der Bestattung möglich, wie etwa:

  • das Verstreuen von Asche in einem Bach
  • das Verstreuen von Asche in einem Naturgebiet
  • das Verbringen der Urne unter einem Stein
  • Seebestattungen
  • Beisetzungen an anderen besonderen Orten

Dabei sollten Sie beachten, dass die Regularien, wo überhaupt Asche ausgebracht werden darf, sich von Gemeinde zu Gemeinde unterscheiden können. Auch bieten nicht alle Dienstleister diese Sonderformen der Bestattung an. Grundsätzlich können Sie aber einen Bestatter auswählen, der den Wunsch des Verstorbenen am ehesten ermöglicht.

Wer darf Bestattungen in der Schweiz durchführen und den Beruf des Bestatters ergreifen?

Um in einem Bestattungsunternehmen zu arbeiten, bedarf es im Grunde keine Lehre. Jeder, der vom Inhaber des Unternehmens für tauglich befunden wird, kann eine entsprechende Anstellung halten. Und das ist auch gut so: Denn um selber den Beruf des Bestatters voll auszuüben und ein eigenes Unternehmen gründen zu dürfen, ist es notwendig, bereits einige Jahre in einem Bestattungsunternehmen gearbeitet zu haben. Die Kantone haben zum Aufzeigen der Qualifikation Zertifikate, die erworben werden können. Hierfür ist in der Regel eine berufsbegleitende Fortbildung vorgesehen. Am Abschluss steht dann der Eidgenössische Fachausweis, dessen Erwerb einheitlich reguliert ist. Dabei gibt es Vorbereitungskurse und mehrere Prüfungen, die unter anderem die Themen Bestattung, Umgang mit Leichen sowie Buchhaltung und andere administrative Kenntnisse abdecken. Zudem spielt auch die persönliche Eignung eine Rolle, die sich aber in der Regel daraus ergibt, dass nur Personen, die bereits Berufserfahrung im Bestattungswesen vorweisen können, zu diesen Prüfungen zugelassen werden. Eine klassische Lehre gibt es in der Schweiz für den Beruf des Bestatters hingegen nicht. Allerdings ist die Kombination aus Dienst in einem Bestattungsunternehmen und berufsbegleitender Fortbildung durchaus mit einer Lehre vergleichbar.

Wann ist es sinnvoll, für den letzten Weg des Verstorbenen einen Bestatter zu konsultieren?

Tritt ein Todesfall ein, ist ein Bestatter unumgänglich. Entsprechend kommen die allermeisten Menschen schon zu Lebzeiten, spätestens aber im Falle des eigenen Ablebens, mit ihm in Kontakt. Doch nicht nur im Fall eines Todes selbst ist es sinnvoll, rasch einen Bestatter zu konsultieren. Auch schon zu Lebzeiten, etwa, wenn die Gesundheit vermuten lässt, dass nicht mehr viel Lebenszeit bleibt, ist der Gang sinnvoll. Denn eine Beisetzung gleich welcher Art können Sie auch für sich selbst planen und finanzieren. Zwar gilt im Zweifel der im Idealfall niedergeschriebene letzte Wille. Doch es wird immer üblicher, dass Menschen ihre Bestattung schon zu Lebzeiten planen, finanzieren, vorbereiten und in Auftrag geben. So müssen die Hinterbliebenen nur noch den Bestatter kontaktieren. Dies spart Kosten für Hinterbliebene und garantiert, dass Sie auf Ihrem letzten Weg so behandelt werden, wie Sie es sich wünschen.

Woran erkennt man einen guten Bestatter?

Gute Bestattungsdienste erkennen Sie in der Regel an einem seriösen Auftreten und an Erfahrung. Und auch die Erfahrungsberichte anderer Menschen, die Sie zum Beispiel auf unserem Vergleichsportal finden können, sind gute Anhaltspunkte. Vertrauen Sie auf Ihr Bauchgefühl und wählen Sie einen Bestatter, von dem Sie meinen, dass er Ihren Wünschen gerecht wird. Im Zweifel sind Vorgespräche immer möglich. Unseriös sind hingegen Dienstleister, die Sie schnell zu einer Wahl zu drängen versuchen. Gute Bestatter wissen, dass die Entscheidungen rund um den Tod auch einmal Zeit brauchen. Einfühlsamkeit und ein professionelles Aufzeigen von Möglichkeiten sind gute Qualitätsmerkmale, auf die zu achten sich lohnt.

Wie sind die Kosten für die verschiedenen Bestattungen?

Je nach Wunsch und Ausführung der Bestattung, variieren die Kosten stark. Es ist nicht möglich, einheitliche Preise zu veranschlagen. Eine einfache Bestattung, die dem schweizerischen Recht genügt und am Ende nur die Übergabe der Urne vorsieht, ist günstig. Auch werden zum Teil die Kosten für Särge von den Städten übernommen. Dies variiert aber stark von Gemeinde zu Gemeinde. Mit steigender Anzahl an Wünschen steigen auch die Kosten. Gesamtkosten zwischen in etwa 1.500 Franken und mehr als 10.000 Franken (Stand: 2020) sind möglich – je nach Dekoration, Sarg, Bestattungsort und Umfang der Trauerfeier.

Bestatter – Bewertungen für den Vergleich nutzen und eigene Erfahrungen teilen

Auf unserer Vergleichsplattform finden Sie Erfahrungsberichte von Nutzern für Bestattungsunternehmen. Erfahren Sie, ob der letzte Dienst am Toten ein tröstliches Erlebnis war, wie gut sich die Hinterbliebenen aufgehoben fühlten und welche besonderen Wünsche erfüllt werden konnten. Auch Sie selbst können dazu beitragen, dass Menschen bei der Wahl eines Bestatters eine Orientierung gewinnen. Verfassen Sie als Nutzer selbst eine Bewertung, wenn Sie einen Bestattungsdienst in Anspruch genommen haben. Erzählen Sie, was gut und was vielleicht nicht so optimal war.

Werbung für Bestattungsunternehmen inserieren und Neukunden gewinnen

Bestattungsunternehmer können bei uns günstig Anzeigen inserieren. Erhöhen Sie Ihre Sichtbarkeit durch einen Auftritt auf unserer Plattform. Dadurch können Sie neue Kunden, die auf der Suche nach einem Bestatter sind, gewinnen – direkt in Ihrer Region. Bezüglich der Möglichkeiten eines Inserats können Sie uns gerne telefonisch kontaktieren oder Sie schicken uns eine Nachricht, die wir zeitnah beantworten. Wir beraten Sie gerne unverbindlich zu Ihren Optionen.